Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.

“ Albert Einstein

4 gute Gründe für eine vegane Ernährungsweise

Sogenannte „Nutztiere“ sind soziale Lebewesen. Sie fühlen, leiden, pflegen Freundschaften und sind individuelle Persönlichkeiten – so wie Hunde und Katzen auch. Dennoch findet eine ungleiche Behandlung statt. Um Milch geben zu können, werden Kühe regelmäßig künstlich befruchtet. Die Kälber werden dann direkt nach der Geburt von ihren Müttern getrennt – oft rufen die Mutterkühe tagelang nach ihnen. Bei den männlichen Kälbern erfolgt die Schlachtung schon nach kurzer Zeit, um sie als Kalbsfleisch verkaufen zu können. Auch in der Ei-Industrie ergeht es den männlichen Küken sehr schlecht: Sie werden direkt nach dem Schlüpfen zerhäckselt oder vergast, weil sie keine Eier legen können. Und sobald die weiblichen Tiere nicht mehr genug Eier oder Milch produzieren, kommt es auch hier zur Schlachtung. Legehennen werden im Schnitt nur 1 Jahr alt – ihre natürliche Lebenserwartung liegt bei mindestens 20 Jahren – und Milchkühe nur 5 Jahre, obwohl ihre natürliche Lebenserwartung etwa 30 Jahre beträgt.

Die Massentierhaltung verursacht mit mehr als 18 % der weltweiten Treibhausgase mehr Emissionen als alle Autos und Flugzeuge zusammen. Darüber hinaus wird für die Nutztierhaltung jede Minute eine Fläche von etwa 7 Fußballfeldern abgetragen. Außerdem landen etwa 70 % aller geernteten gentechnisch veränderten Pflanzen im Tierfutter. Die unvorstellbar große Menge tierlicher Exkremente führt zudem zu einer immensen Verschmutzung unserer Böden und Gewässer.

Um nur 1 Kilogramm Fleisch zu „produzieren“, werden bis zu 15 Kilogramm Getreide und 15.500 Liter Wasser benötigt. Wenn jeder Mensch 25 % seiner Kalorien aus tierischen Produkten bezöge, könnte nicht einmal die Hälfte der Weltbevölkerung davon ernährt werden. Würden die Menschen alle pflanzlichen Lebensmittel direkt essen, anstatt sie an „Nutztiere“ zu verfüttern, so wäre genug Nahrung für alle da.

Fleisch vom Teller zu streichen, ist schon eine gute Idee, aber auch in Milch und Eiern steckt tierisches Eiweiß, das den Körper eher belastet, als ihm gutzutun. Eine pflanzliche Ernährung enthält stattdessen meist nicht nur mehr Vitamine und Ballaststoffe, sondern kann auch das Risiko für viele Zivilisationskrankheiten senken.

Hagen Rether über Fleischkonsum, Milch, Pestizide .... und über uns

Vegan werden

Vegan werden – Wie bei uns alles anfing

Februar 2015. Meine Frau beschloß von jetzt auf nachher: „Ich werde mich künftig vegan ernähren. Bist du dabei?“ Äh, echt jetzt, vegan? Ich? Neee …. warum?